Vorsicht vor neuen Porno-Erpresser-Mails

Als Druckmittel behaupten Betrüger, E-Mail-Accounts von Opfern gehackt zu haben, um Geld zu erpressen.

Eine neue Variante von Porno-Erpresser-Mails ist aufgetaucht. Allgemein schüchtern Kriminelle in dieser Art von E-Mails Empfänger damit ein, dass sie behaupten, Opfer beim Besuch von Erotik-Websites mittels einer Spionagesoftware gefilmt zu haben. Wird der geforderte Geldbetrag nicht gezahlt, drohen die Betrüger damit, die Videos zu veröffentlichen.

weiterlesen auf heise.de