Bedrohungserkennung mit NRD, EDR und XDR

Bei Cybersecurity setzen viele Unternehmen immer noch ihren Fokus auf präventive Maßnahmen. Sind diese einmal überwunden, so können sich Cyberkriminelle meist ungehindert – und unentdeckt – im IT-Netzwerk bewegen und Daten manipulieren oder stehlen. KI-gestützte Netzwerküberwachung kann diesen Aktivitäten schnell einen Riegel vorschieben – noch bevor der eigentliche Schaden entsteht.

 

weiterlesen auf www.security-insider.de

 

89 Lücken und sehr dringende Notfallupdates für Exchange

Am Patchday im März 2021 stellt Microsoft Updates für 89 Sicherheitslücken zur Verfügung. Enthalten sind Notfallupdates für Microsoft Exchange, die dringend installiert werden sollten, da die Lücken aktiv bereits auf zehntausenden Servern ausgenutzt wird, auch in Deutschland!

 

weiterlesen auf www.security-insider.de

 

Hackerangriff auf Microsoft: Tausende Mittelständler in Deutschland könnten betroffen sein

Ein großer Cyberangriff auf Microsoft und seine Email-Software trifft offenbar zahlreiche Unternehmen, Schulen und Behörden – auch in Deutschland. Die Hacker sollen aus China stammen.

 

weiterlesen auf www.xing-news.com

 

macOS-Sicherheitslücke in Apples „Wo ist?“-Dienst

Die vom Apple-Konzern angebotene Tracking-App „Wo ist?“ soll es leichter machen, eigene Apple-Geräte zu finden – vom MacBook bis zum AirPod. Die App arbeitet verschlüsselt, sodass niemand die generierten Ortungs- und Identitätsdaten auslesen und zurückverfolgen können sollte. Dennoch hat ein Forschungsteam der TU Darmstadt Sicherheitslücken gefunden.

 

weiterlesen auf www.security-insider.de

 

Ransomware in drei Schritten bekämpfen

Homeoffice und mobile Arbeit waren schon vor dem Coronavirus ein wichtiges Thema. Heute jedoch erleben Technologien wie SaaS-Suiten, Videokonferenztools und Remote Desktops eine neue Hochzeit – mit einigen negativen Nebenwirkungen, vor allem, wenn es um die IT-Sicherheit geht.

 

weiterlesen auf www.security-insider.de

 

Fiese Sicherheitslücke bei Telegram aufgetaucht: Das sollten betroffene Nutzer jetzt tun

Im Zuge der Nutzerbedingungs-Kontroverse um WhatsApp sind viele Nutzer auf andere Messenger ausgewichen – zum Beispiel auch auf Telegram. Neueste Untersuchungen zeigen jedoch, dass die App für einige Apple-User nicht so sicher ist, wie angenommen. Mehr dazu erfahren Sie hier im Text.
 
 

weiterlesen auf www.chip.de

 

Microsoft schließt 56 Sicherheitslücken

Zum Patchday im Februar 2021 schließt Microsoft 56 Sicherheitslücken, von denen fast alle als kritisch oder wichtig eingestuft werden. Besonders gefährdet sind DNS-Server und Windows-Systeme auf denen Remotecode ausgeführt werden kann
 

weiterlesen auf www.security-insider.de

 

Kryptografisch sichere Authentifizierung mit dem eigenen Smartphone

Die App privacyIDEA Authenticator ist eine Erweiterung für die beliebte Multi-Faktor-Authentifizierungs-Software privacyIDEA. Die App macht Android und Apple-Smartphones zum sicheren zweiten Faktor für Mehr-Faktor-Authentifizierung. Dank des kryptografischen Push-Verfahrens können sich Benutzer sicher und bequem anmelden. Jetzt hat der Hersteller NetKnights die Version 3 des privacyIDEA Authenticator veröffentlicht.
 

weiterlesen auf www.security-insider.de

 

Studie: Mehr als die Hälfte aller Windows-Server ist Security-Schrott

Rund 58 Prozent aller Windows Server im Internet werden nicht mehr regelmäßig mit Sicherheits-Updates versorgt und sind damit tickende Zeitbomben.
 

weiterlesen auf www.heise.de

 

Datenschutz 2021 ernst nehmen

Während die Corona-Krise weiterhin das Arbeitsleben stark beeinflusst, müssen Unternehmen ihren Datenschutz an die neuen Gegebenheiten anpassen. Die neuen Richtlinien, der künftige Status von Großbritannien, die bekannten Versäumnisse – alles gilt es jetzt 2021 zu bedenken, um den Schutz der Daten von Kunden, Partnern und Mitarbeitern gewährleisten zu können.
 

weiterlesen auf www.security-insider.de